Seiteninhalt

Wirtschaftliche Jugendhilfe

1. Finanzierung von Einzelfallhilfen

Die Unterstützungen, die das Jugendamt Eltern und ihren Kindern gewährt, haben selbstverständlich auch "ihren Preis". Die Wirtschaftliche Jugendhilfe wickelt den gesamten Zahlungsverkehr für die sogenannten "Hilfen zur Erziehung" und die Leistungen der Eingliederungshilfe für seelisch Behinderte junge Menschen ab. Dazu gehören die Bezahlung der Leistungserbringer (Freier Träger) von ambulanter Unterstützung für Familien - wie sozialpädagogische Familienhilfe oder soziale Gruppenarbeit - sowie die Finanzierung der Unterbringung von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen und Pflegefamilien.

2. Kostenheranziehung der Eltern

Viele Jugendhilfeleistungen sind für den "Leistungsempfänger", also die Eltern  bzw. die jungen Menschen kostenfrei.  Bei Jugendhilfeleistungen, bei denen das Jugendamt für den Lebensunterhalt der Kinder aufkommt (Pflegestellen, Heimerziehung, Tagesgruppe, Unterbringung von Kindern in Notsituationen / Inobhutnahmen) müssen die Eltern zur Finanzierung der Leistung beitragen.

Der von den Eltern eingeforderte Kostenbeitrag richtet sich nach deren Einkommen und beinhaltet außerdem sogenannte Ersatzleistungen, wie Waisenrenten, Ausbildungsförderungen oder Kindergeld. Die Wirtschaftliche Jugendhilfe berechnet die Höhe der Kostenbeiträge und stellt sicher, dass diese beim Jugendamt eingehen.

Ansprechpartner:

Telefon: 03628 738-616
Raum: 204
Adresse exportieren
Telefon: 03628 738-617
Raum: 207
Adresse exportieren
Telefon: 03628 738-615
Raum: 308
Adresse exportieren

Zurück