Zurück zur Startseite

Beseitigung Tierische Nebenprodukte

Tierische Nebenprodukte sind ganze Tierkörper, Tierkörperteile oder Erzeugnisse tierischen Ursprungs, die nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind  (z.B. Tierkadaver, Schlachtabfälle, tierische Erzeugnisse, Küchen- und Speiseabfälle, Gülle)

Mit der europäischen Verordnung über Tierische Nebenprodukte (VO (EG) 1069/2009) wurde ein Regelwerk mit tierseuchen- und hygienerechtlichen Vorschriften für die Abholung, Beförderung, Lagerung, Verarbeitung und Verwendung oder Beseitigung tierischer Nebenprodukte geschaffen. Die Verordnung regelt die Eingruppierung aller tierischen Nebenprodukte in drei Risikokategorien (Kategorie 1 bis 3) und legt deren Beseitigungswege fest.
Das bundesdeutsche Tierische Nebenprodukte- Beseitigungsgesetz (TierNebG) hat das bis dahin geltende Tierkörperbeseitigungsgesetz abgelöst. Es verpflichtet den Besitzer von Material der Kategorien 1 und 2 den Beseitigungspflichtigen (den Landkreis) den Anfall der tierischen Nebenprodukte unverzüglich zu melden und das Material für die Abholung bereitzustellen.
Der Ilm-Kreis gehört dem Zweckverband Tierkörperbeseitigung Thüringen an, der für den Landkreis die Aufgabe der Beseitigung übernimmt. Aktuell ist folgende Firma mit der Beseitigung durch den Zweckverband beauftragt:

Sec Anim GmbH
Riedfeld 7
99189 Elxleben
Telefon:
036201 661-0

Fax:
036201 661-15

E-Mail:

Internet:

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden



Nach der VO (EG) 1069/ 2009 bedürfen Anlagen und Betriebe wie z. B. Anlagen, in denen Kadaver oder Speiseabfälle beseitigt oder verarbeitet werden, Biogasanlagen und Kompostieranlagen, die Material der Kategorie 1 und 2 verarbeiten, einer Zulassung durch die zuständige Behörde.

Ansprechpartner:

Herr Dr. M. Leffler
Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt
Amtstierarzt
Ritterstraße 14
99310 Arnstadt
Telefon:
03628 738-855

Mobil:
0171 9738050

Raum:
174

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen



Überblick