Zurück zur Startseite
Sie befinden sich hier:  Gesundheitsamt • Gesundheitsamt • Aktuelles

Aktuelles

Information zu Scabies ( Krätze)

Auch vergessen geglaubte Erkrankungen gibt es noch!

Die Krätze, medizinisch als Scabies bezeichnet ist eine durch die Krätzemilbe verursachte ansteckende Haut-krankheit des Menschen.

Die Erkrankung stellt gesundheitlich kein großes Problem dar, ist aber lästig und sehr unangenehm.

Verursacht wird sie durch winzige (0,3-0,5 mm) kaum sichtbare Krätzemilben, die sich in die obere Hautschicht des Menschen eingraben. Sie leben dort 4-6 Wochen und legen in dieser Zeit mehrere Eier und auch Kot in die Hautgänge. Dies verursacht nach einiger Zeit Hautreaktionen und vor allem Juckreiz.

Krätzemilben verbreiten sich von Mensch zu Mensch vor allem bei länger dauerndem Hautkontakt, z. B. beim gemeinsamen Spielen, Kuscheln, Schlafen im gemeinsamen Bett oder bei der Körperpflege.

Die Übertragung durch Wäsche, Decken, Spielzeug, Polster oder Kleidung ist in der Regel selten, aber nicht unmöglich.

An Symptomen sind ein Brennen der Haut und Juckreiz, vor allem bei Bettwärme zu nennen. Hauptsächlich befallene Hautareale sind die Zwischenräume von Fingern und Zehen, Handgelenke, Knöchel, Achseln, Ellenbogen und Brustwarzen und die Genitalregion, aber der Befall aller Hautstellen ist möglich.

Die Krätze kommt weltweit vor und betrifft Menschen jeden Alters. In Mitteleuropa sind vor allem Kinder, pflegebedürftige Senioren und Menschen mit einer geschwächten Immunabwehr betroffen.

Treten oben genannte Krankheitszeichen auf sollten Sie umgehend einen Arzt, am besten einen Hautarzt konsultieren.

Für die Behandlung stehen wirksame Medikamente zur Verfügung, sie werden in der Regel als Cremes, Sprays oder Salben auf die Haut aufgetragen, in bestimmten Fällen ist auch eine Tablettenbehandlung notwendig.

Um andere Personen vor einer Ansteckung zu schützen, sollte bis nach erfolgreicher Behandlung, welche der behandelnde Arzt bestätigt, der direkte Hautkontakt zu anderen Personen gemieden werden.

Enge Kontaktpersonen sollten ebenfalls einem Arzt vorgestellt werden und auf Krätzemilben untersucht werden. Auch wenn noch keine Hautveränderungen vorliegen, sollten enge Kontaktpersonen zur gleichen Zeit mitbehandelt werden.

Kleidung, Unterwäsche, Handtücher und Bettwäsche der Patienten müssen bei 60° gewaschen werden. Sonstige Gegenstände mit längerem Hautkontakt, z.B. Schuhe oder Plüschtiere sollten gut verschlossen in Plastiktüten bei 20°für mindestens 4 Tage aufbewahrt werden.

Schutzmaßnahmen sind im Vorfeld in der Regel kaum möglich, da die Krätzemilben bereits unbemerkt vor Beginn der Beschwerden übertragen werden.

Falls sich Körperkontakte mit erkrankten Personen nicht vermeiden lassen, z.B. bei der Körperpflege von Kindern oder Pflegebedürftigen, sollten Sie langärmelige Kleidung und Einmalhandschuhe tragen.

 

Vorträge der Informationsveranstaltung zum Thema "Drogen" und "Crystal" in Arnstadt.

  • Drogenkonsum mit Blick auf die Droge Crystal Meth [PDF: 305 KB]
  • Crystal - Die Thüringer Polizei klärt auf [PDF: 655 KB]

MRE - Netzwerk Ilm-Kreis

Das MRE-Netzwerk im Ilm-Kreis wurde im Februar 2013 unter der Leitung und Koordination des Gesundheitsamtes gegründet. Zu den Netzwerkpartnern gehören die Kliniken des Ilm-Kreises, ambulante und stationäre Pflegedienste und die niedergelassenen Kollegen.
Zu den Zielen gehört die Vermittlung von Kenntnissen über nosokomiale Infektionen und resistente Erreger sowie die Schaffung von einheitlichen Hygienestandards beim Umgang mit Patienten mit resistenten Erregern.
Die Netzwerkpartner arbeiten in Arbeitsgruppen und nutzen die Formulare und Fachinformationen des Landesamtes für Verbraucherschutz, welche Sie hier downloaden können.

MRSA Formulare

MRSA- Nachweis- Erhebungsbogen Januar 2015
MRE- Überleitungsbogen Oktober 2013
MRSA- Sanierung: Protokollbogen Juli 2013
MRSA- Sanierung: Protokollbogen ambulanter Bereich Juli 2013
MRSA/MRE-Ntzwerke: Bereitschaftserklärung Juli 2013

MRSA Informationen           

Hygienemaßnahmen bei MRSA und anderen MRE Juli 2013
MRSA- Informationen für Altenpflegeheime Juli 2013
MRSA- Informationen ambulante Pflege Juli 2013
MRSA- Informationen Behindertentageseinrichtungen Juli 2013
MRSA- Informationen medizinisches Personal Juli 2013
MRSA- Informationen Patienten und Angehörige Juli 2013
MRSA- Informationen im niedergelassenen Bereich Juli 2013
MRSA- Sanierung im niedergelassenen Bereich Juli 2013
MRSA- Informationen für Rettungs- und Transportdienste
MRSA- Präventionsstrategie Juli 2013

MRE-Informationen

Hygienemaßnahmen 3MRGN - 4MRGN- Infektionen Juli 2013 

Link:

http://www.thueringen.de/th7/tlv/gesundheitsschutz/infektionsschutz/krankenhaushygiene/mre/

 


Überblick