Zurück zur Startseite

Beibehaltungsgenehmigung

Personen, welche die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, können eine Beibehaltungsgenehmigung beantragen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Soweit der Antragsteller die deutsche Staatsangehörigkeit nicht durch Geburt gemäß § 4 Abs. 3 oder § 40b Staatsangehörigkeitsgesetz -StAG- erworben hat, ist die Beibehaltungsgenehmigung vor dem Erwerb der ausländischen Staatsangehörigkeit zu beantragen.

Bei Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit gemäß § 4 Abs. 3 oder § 40b StAG kann die Beibehaltungsgenehmigung frühestens nach Erreichen der Volljährigkeit und sollte vorsorglich spätestens vor Vollendung des 21. Lebensjahres beantragt werden.

Die Erteilung der Beibehaltungsgenehmigung ist eine Ermessensentscheidung nach § 25 Abs. 2 und § 29 Satz 2 und 3 StAG.

Zum Zwecke der rechtlichen Beratung, der Antragstellung und der vorzulegenden Unterlagen wird eine Vorsprache in der Staatsangehörigkeitsbehörde empfohlen.

Anträge über die Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit werden im Thüringer Landesverwaltungsamt entschieden.

Kosten:

Die Gebühr für die Beibehaltungsgenehmigung beträgt 255,00 Euro.

Ansprechpartner:

Frau C. Bihr
Verkehrs-, Gewerbe- und Ordnungsamt
Sachgebietsleiterin Staatsangehörigkeit / Personenstandswesen / Ausländerbehörde
Schloßplatz 2 a
99310 Arnstadt
Telefon:
03628 738-570

E-Mail:

Raum:
27

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Zurück


Überblick